Hallo Hatcherfreunde, auf dieser Seite möchten wir mal ein paar Bilder zeigen, 

was die Männer und Frauen der Hazienda aus dem Nichts geschaffen haben!!!

Wir konnten mit unseren beiden Partys, einen kleinen Tropfen an finanzieller Hilfe dazu steuern.

Doch steter Tropfen höhlt den Stein. Und so wird auch das 3. Benefiz-Rocktoberfest zu Gunsten der Hazienda Arche Noha statt finden.

Unter www.haziende-arche-noah.de → Über uns → Hazienda seht Ihr noch viel mehr. Wir finden das verdient auch besonderen Respekt.

 

Ein paar Worte noch zum Eltern Kind-Appartement, das wie in den Fotos beschrieben Jenni Cranen Appartment genannt wird. Aus Respekt vor einem starken Mädchen. Auch ihre Eltern unterstützen die Hazienda Arche Noah, bis heute:

Jenni Cranen


Sie war sechzehn, als sie starb. Es war im November 2004. Ein paar Monate zuvor hatte sie mit ihrem Freund Thomas einen letzten Urlaub am Meer verbracht. Es gibt ein Bild davon, das zeigt, wie sie sich an Thomas schmiegt. Sie lächelt, doch das Lächeln erreichte ihre Augen nicht mehr. Jennifer - Jenni genannt - wußte genau, daß der Tod schon auf sie wartete.

 

Es hatte ganz harmlos begonnen. Rückenschmerzen. Ach, das kommt vom ständigen Sitzen vor dem Computer, dachte man. Der Orthopäde tippte auf eine Verspannung und verschrieb Gymnastik. Doch die Schmerzen wurden schlimmer. Sie wurden so schlimm, daß Jenni sie nur noch mit Tabletten und Spritzen ertragen konnte. Sie wanderte von Arzt zu Arzt, keiner konnte helfen. Als letztlich Jennis rechter Arm Lähmungserscheinungen zeigte, kam sie in die Universitätsklinik Aachen. Eine Vielzahl von komplizierten Untersuchungen folgte. Und dann, am 15. September 2003, die schreckliche Gewißheit: Ein Tumor hatte sich im Nackenbereich um den 5. und 6. Wirbel gelegt. Bösartig! Inoperabel!

Vierzehn Monate kämpfte Jenni um ihr Leben. Vierzehn Monate voller Qual, voller Hoffnung, voller Verzweiflung. Über diese Zeit hat Jenni ein Buch geschrieben. "Ich will mein Leben zurück", heißt es, und lesen kann man es nur mit tiefer Erschütterung. Deshalb vor allem, weil es so absolut "jung geschrieben" ist, weil Jenni nicht in Selbstmitleid versinkt, sondern all die Untersuchungen, Behandlungen, die Therapien in der Sprache junger Menschen schildert, manchmal fast so, als handele es sich um eine harmlose Krankheit, gegen die sie ankämpfte.

 

Ein Bericht aus dem Hamburger Abendblatt, den vollständigen Bericht könnt Ihr hier nach lesen: http://www.abendblatt.de/hamburg/von-mensch-zu-mensch/article409186/Ich-will-nicht-dass-ihr-weint-und-um-mich-trauert.html

 

Jennis Buch kann für 10 Euro plus 1,20 Euro Versandkosten erworben werden bei: Maria-Anna Cranen, Am Heidehof 10, 41849 Wassenberg, Tel. 28, E-Mail: cranen@t-online.de

 

Alle Rechte der Fotos liegen bei der Hazienda !!

....schon im Einsatz....
...wir reden nicht wir helfen mit!? Wir und die Gäste des Benefiz Rocktoberfest ebenfalls: Danke an alle.

Aktuelles